fbpx

Kita-Suche: So findet Ihr den passenden Kita-Platz für Euren Spatz

Kita-SucheDie Kita-Suche. Ein absolutes Stressthema für viele Eltern, ganz besonders in Großstädten. In diesem Artikel berichtet unsere Gründerin Eva Malawska von der Kita-Suche für ihre Tochter Lotta und teilt ihre besten Tipps:

Die richtige Kita zu finden, stellt sich für viele Eltern als echte Mammutaufgabe heraus. Wir haben mit Lottas Kita offenbar extremes Glück gehabt, aber vielleicht auch ein paar Dinge einfach richtig gemacht – und von denen möchte ich Euch heute berichten.

Kita-Suche: Frühzeitig bewerben

Ich höre es immer wieder: In Großstädten kann die Suche nach einem Kita- oder Krippenplatz zum echten Horror werden. 20 Vorstellungsgespräche, 20 Mal auf der Warteliste eingetragen – so oder so ähnlich hören sich die Horrorstories entnervter Großstadteltern an. Direkt einen Platz zu bekommen, und das auch noch in der Wunschkita, fühlt sich da wohl schnell mal an wie ein Sechser im Lotto.

Wir hatten wohl einfach großes Glück, dass wir uns für Lotta nur drei Kitas anschauen mussten und eine davon unsere Traumkita war, die uns dann auch genommen hat.

Daher lohnt es sich, sich wirklich frühzeitig um einen Kita-Platz zu kümmern. Vielleicht nicht gerade, wenn das Kind noch im Bauch ist, aber doch sicher schon, wenn es ein paar Monate alt ist.

Auf’s Bauchgefühl hören

Wie schon so oft im Leben, hat sich auch beim Thema Kita-Suche mein Bauchgefühl als eine verlässliche Richtlinie erwiesen. Achtet unbedingt darauf, was Ihr empfindet, wenn Ihr die potentielle Kita Eures Kinds betretet. Denn eigentlich spürt man sofort, ob es der richtige Ort ist oder eben nicht.

Wir haben uns wie gesagt drei Kitas für Lotta angeschaut, und als ich die dritte betrat (die es später auch geworden ist), hatte ich sofort ein richtig gutes Gefühl und wusste, dass dies ein richtig guter Ort für unsere Tochter wäre. Kitas Nummer eins und zwei waren in dem Moment für mich ganz klar raus. Natürlich hat man nicht immer das Glück, dass man auch den Platz in genau der Kita bekommt, die man sich gewünscht hat. Doch wenn man selbst die Möglichkeit hat, zu entscheiden, sollte man meiner Meinung nach unbedingt auf das Bauchgefühl hören. Das trügt in den seltensten Fällen und führt oft zu besseren Entscheidungen als der Kopf!

Keine Sorge: Vielfalt tut Kindern gut

Lottas Kita ist insgesamt mit um die 50 betreuten Kindern recht groß und die Bereiche sind nicht nach großen und kleinen Kindern getrennt. Das heißt im Klartext: Die 1-jährigen sind zusammen mit allen anderen Altersklassen – bis zu den 6-jährigen! Ich hatte anfangs große Bedenken, ob Lotta bei den großen Kindern nicht irgendwie „unter die Räder“ kommen würde.

Doch die Entscheidung für diese Kita hat sich auch in der Hinsicht als super herausgestellt. Die großen Kinder nehmen sehr viel Rücksicht auf die kleinen und die Kleinen lernen unglaublich viel von den Großen. Insgesamt herrscht unter den Kindern ein sehr liebevoller Umgang und ich empfinde das Zusammensein der vielen Kinder verschiedener Altersklassen als totale Bereicherung für Lotta.

Kita-Suche: Der liebe Betreuungsschlüssel…

Es ist natürlich toll, wenn eine Kita einen guten Betreuungsschlüssel – also möglichst wenige Kinder auf einen Erzieher kommen. In Großstädten wie in Hamburg ist der Betreuungsschlüssel allerdings in der Regel grottig – so auch in Lottas Kita! Da hatten wir kaum Wahlmöglichkeiten.

Das war für uns bisher aber fast nie ein Problem, außer als die Kita bestreikt wurde, was bei staatlichen Kitas immer mal wieder vorkommen kann. Wir haben es 2015 miterlebt. Da gab es dann eben aufgrund des eh schon eher schlechten Betreuungsschlüssels auch personell kaum Ausweichmöglichkeiten.

Die Konsequenz: Lotta war drei Wochen zuhause. Als Selbstständige kann man das erstmal noch flexibler auffangen, als es angestellte Mamas können, aber auch ich kann nicht einfach mal drei Wochen nicht arbeiten. Falls Ihr also die Wahl habt: Ein niedriger Betreuungsschlüssel ist sicherlich in vielerlei Hinsicht hilfreich, sollte allerdings meiner Erfahrung nach nicht das wichtigste Kriterium bei Eurer Kita-Suche sein. Eine tolle Atmosphäre und einen liebevollen Umgang mit und unter den Kindern empfinde ich persönlich als wesentlich wichtiger – und diese Kriterien haben uns auf jeden Fall geholfen, eine richtig tolle Kita für Lotta zu finden!

Der Lieblingsbegleiter-Begleiter für die Kita

Als heiß geliebter Kita-Begleiter hat sich übrigens unser Fotobuch erwiesen. Hier könnt Ihr es entdecken. 

Lust auf mehr hilfreiche und unterhaltsame Geschichten?

Melde Dich einfach für unseren beliebten Newsletter, die Kleine Sonntagspost, an! Darin bekommst Du regelmäßig tolle, unterhaltsame Artikel und Inhalte von unserer Gründerin Eva liebevoll zusammengestellt und direkt in Dein Postfach geliefert. 0% Spam, 100% Liiiebe. Trage Dich hier gleich ein!

Kita Suche

Kita-Eingewöhnung: 4 Tipps für einen reibungslosen Start

Kita- oder Kindergarten-Eingewöhnung können eine große Herausforderung für Eltern und Kind ...

Learn more

DIY für Kinder: 4 Lieblingsideen zum Nachmachen

Schönste Einladungskarten der Welt? Liebster Kleiderschrank weit und breit? Unbedingt, wir ...

Learn more